Werkstatt

Es kommt immer häufiger zur Diskriminierung von schwangeren Arbeitnehmerinnen, stellt Susy Stauber-Moser, Präsidentin der Schweizerischen Konferenz der Schlichtungsstellen nach Gleichstellungsgesetz SKS, fest. Ursache sind die angespannte Wirtschaftslage und fehlende Regelungen.

Die Arbeitnehmerinnen sind durch die neue Situation oft verunsichert. Auf viele Fragen sind die entsprechenden Antworten und Ratschläge schwer zu finden. Die Vorgesetzten ihrerseits möchten wissen, welche Themen sie mit ihren Angestellten zu welchem Zeitpunkt besprechen sollten, wie sie dem Wunsch ihrer Angestellten, Familie und Arbeit unter einen Hut zu bringen, entsprechen können etc. All diese Fragen führen oft zu Beklommenheit und Spannungen.

Wer die Website mamagenda.ch nutzt, erhält ab Beginn der Schwangerschaft präzise Antworten auf alle diese Fragen. Mamagenda.ch bietet ein Tool, mit dem die Gespräche zwischen Angestellten und Vorgesetzten geplant werden können und das alle nötigen Informationen für einen unverkrampften Umgang mit der Mutterschaft im Unternehmen liefert. Die Nutzung ist kostenlos; eine Anmeldung genügt.

Tool

Mamagenda